LogoORTHO Training GmbH

Header Bild

Präventionskurse

Rückentraining

Eine Gesellschaft von „Vielsitzern“. Immer mehr Tätigkeiten können wir bequem im Sitzen bewältigen, immer mehr Maschinen erledigen die körperlich anstrengenden Arbeiten für uns.

Aber: Die Natur hat den menschlichen Organismus nicht zum Sitzen geschaffen. Das spüren viele Menschen täglich schmerzhaft. Statistiken belegen, dass bei vielen Rückenschmerzpatienten eine deutliche Schwäche der Wirbelsäulen stützenden Muskulatur vorliegt.

Auch psychische Faktoren kommen als Ursache für Rückenschmerzen in Betracht. „Ich stehe mit dem Rücken zur Wand.“

Viele solcher Redewendungen verdeutlichen den Zusammenhang zwischen unserer psychischen Befindlichkeit und Rückenschmerzen. Stress und Ängste können zu starken Verspannungen führen und umgekehrt gilt dasselbe: Rückenschmerzen können uns die beste Laune gründlich verderben.

Genau hier setzt der Kurs Rückentraining an:

Der Kurs Rückentraining richtet sich an rückengesunde Menschen oder an Menschen mit geringfügigen, nicht behandlungsbedürftigen Rückenschmerzen. Für Patienten mit akuten Rückenschmerzen ist eine Kursteilnahme nicht geeignet. Eine Altersbeschränkung besteht grundsätzlich nicht.

Hilfe zur Selbsthilfe


Das Programm beinhaltet das Erlernen von verschiedenen Übungen zur Förderung der Gesundheit er Wirbelsäule, so dass Sie nach Beendigung des Kurses das Training zu Hause fortsetzen können. Bei diesen Übungen kommen der eigene Körper, Gymnastikbälle und -bänder zum Einsatz. Dehn- und Entspannungsübungen fördern zudem das natürliche Gleichgewicht zwischen Belastung und Regenaration.

Kostenfreies Gerätetraining

Bei Ihrer Anmeldung vereinbaren wir einen persönlich betreuten Termin zur Geräteanleitung, in dessen Verlauf ihr individuelles Trainingsprogramm konzepiert wird. Bis zu Beginn des Kurses haben Sie die Möglichkeit, das Gerätetraining beliebig häufig mit flexibler Zeiteinteilung zu nutzen. Während des Kursverlaufes nutzen Sie die Geräte im Anschluss an die Gymnastik für jeweils 30 Minuten. Dieses Zusatzangebot ist für die Dauer des Kurses für Sie kostenfrei.

FASZIENTRAINING

Was sind Faszien?

Faszien sind das, was jeden Muskel und jedes Organ umhüllt, so wie ein

Taucheranzug den Körper umgibt. Die Faszien sind eine Art Bindegewebe,

dass den gesamten Körper vernetzt. Ist dieses Gewebe starr oder verklebt,

kommt es zu schmerzhaften Bewegungseinschränkungen.

Die Teilnehmer

Menschen, die Schmerzen abbauen bzw. ihr körperliches Wohlbefinden

verbessern möchten.

Die Inhalte

Das Übungsprogramm stellt einige bekannte Problemzonen im Körper vor.

Sie erhalten dazu Informationen über die dort liegenden Faszien und eine

Anleitung zu einer einfachen Übung, mit Fotos. Meist werden federnde

Bewegungen mit unterschiedlichen Dehnungen kombiniert.

Die Wirkungen

Faszientraining hat eine sehr positive Wirkung auf das Bindegewebe, und 

sorgt für geschmeidige und präzise ausgeführte Bewegungen.

Es dient der Verletzungsprophylaxe und bringt Abwechslung zum üblichen

Krafttraining.

QIGONG

Was ist Qigong?

Atmung, Bewegung und die Kraft der Vorstellung. Das sind die drei Säulen des Qigong. Auf ihnen ruht die Jahrtausende alte fernöstliche Methode aus Bewegung und Entspannung, die zu mehr Wohl-befinden und einer besseren Lebensqualität führt.

 

Qigong wirkt sowohl positiv auf die Bewegungsorgane, als auch auf das vegetative Nervensystem.  Häufig liegen die Ursachen für Verspannungen, Blockaden und Rückenschmerzen in einseitigen und unfunktionellen Bewegungs-mustern. Qigong korrigiert diese Bewegungsmuster, und führt zu einer nachhaltigen Verbesserung des Bewegungsflusses und der Bewegungsökonomie.

Die sanften Übungen eignen sich für gesunde Menschen aller Altersgruppen zur Prävention, ebenso wie in Phasen der Revitalisierung.

YOGA UND ACHTSAMKEIT

Sie leiden unter Stresssymptomen?

Mit diesem Kurs bietet Ihnen die Kursleiterin eine Methode an, die am Körper ansetzt, um den Stress zu bewältigen.

Die TeilnehmerInnen benötigen keine Vorkenntnisse.

Ziele:

-Reduzierung von akuten physischen und psychischen Spannungszuständen
-Vermittlung von Fähigkeiten durch die erlernten Übungen psycho-physische Stressreaktionen selbst (besser) zu regulieren
-Abbau von unter Stress produzierten Substanzen (wie Adrenalin) durch Bewegung
-Die TeilnehmerInnen erlernen Übungssequenzen für die eigenständige Umsetzung