LogoORTHO Training GmbH

Header Bild

KRÄFTIGUNGSTHERAPIE

Zentrum für medizinische Kräftigungstherapie - Tel. 0521 / 32 95 170

WirbelsäuleRückenschmerzen sind eines der häufigsten und kostenintensivsten Krankheitsbilder moderner Industriegesellschaften. Sie gelten als die vielseitigst therapierten und am wenigsten verstandenen Probleme.

Ca. 10% der Bevölkerung leiden an therapieresistenten chronischen Rückenschmerzen. Neben der erheblichen Beeinträchtigung der Lebensqualität der Betroffenen, verschlingt diese Patientengruppe etwa 80% der Kosten, die für die Behandlung von Wirbelsäulenerkrankungen aufgewendet werden. Diese Tatsache deutet auf bisher umfangreiche, aber erfolglose Behandlungsmethoden hin.

Die Kosten für die Behandlung des chronischen Rückenschmerzes liegen jährlich bei über 23 Milliarden Euro, eine Zahl, die sich in den letzten 10 Jahren verdoppelt hat und weiterhin stark ansteigt.

Aufgrund des Kostendrucks in den U.S.A. begann man bereits 1972 sehr intensiv am Problem des chronischen Rückenschmerzes zu arbeiten. Heute hat sich die Lösung des Problems fest etabliert.

Die Medizinische Kräftigungstherapie

Die medizinische Kräftigungstherapie bedeutet einen Durchbruch bei den bisher frustrierenden Therapieergebnissen und trägt wesentlich zur Kostensenkung bei. Die Therapie wird ambulant durchgeführt und der Patient ist in der Regel nicht krank geschrieben.

Die Kosten für die mehr als 63 Millionen durch Rückenleiden verursachten Arbeitsunfähigkeitstage im Jahr 1990 werden auf etwa 2 Milliarden Euro geschätzt. Dazu kommen Kosten für ambulante Behandlungen, Krankenhausaufenthalte, Rehabilitationsmaßnahmen und Frühberentungen. Ca. 50% der vorzeitigen Rentenanträge werden auf Bandscheibenerkrankungen zurück geführt.

In Deutschland werden jährlich ca. 50.000 Menschen aufgrund eines lumbalen Bandscheibenvorfalls operiert.

Es gibt viele Behandlungsformen im Bereich der Rückentherapie, die den Beweis ihres Nutzens schuldig geblieben sind. Angesichts zunehmender Geldknappheit im Gesundheitssystem ist zu fragen, welche Präventionsstrategien und Therapien effektiv und bezahlbar sind.

Das Behandlungsprinzip

Eine sichere Therapie und eine wissenschaftliche Diagnostik der Lumbalextensoren sind nur dann möglich, wenn mindestens folgende Voraussetzungen erfüllt sind:

  1. Isolierte Diagnostik
    Um die wirbelsäulenstützende Muskulatur zu kräftigen, muss das Becken vollständig fixiert sein. Nur so kann man die kräftige Bein- und Hüftstreckmuskulatur ausschalten. Eine Rekonditionierung der Rückenstreckmuskulatur ist nur bei fixiertem Becken möglich. Da dies bisher in Bezug auf die Gerätetechnik nicht möglich war, blieb der Erfolg aus.
  2. Elimination der Störgröße Körpermasse
    Bedingt durch das Körpergewicht des Patienten ergeben sich auf den einzelnen Messpositionen Vor- bzw. Nachteile. Daher muss die Körpermasse während der gesamten Bewegungsamplitude gegengewichtet werden, um eine Kompensation der Schwerkraft zu erreichen.
  3. Die Berücksichtigung der Weichteilspannung und der Nettomuskelkraft
    Die Elastizität der Muskulatur, der Bänder und der Gegendruck der Weichteile des Bauches erzeugen Kräfte, die einen verfälschenden Einfluss auf das Messergebnis haben. Diese Weichteilspannung muss in jeder Position gemessen und berücksichtigt werden.
  4. Messung der statischen Maximalkraft über den gesamten Bewegungsumfang
    Eine dynamische Messung von Muskelkräften ist nicht möglich, da Beschleunigungs- und Abbremskräfte nicht definierbare Störgrößen sind.
  5. Die Bestimmung des Muskelfasertypus
    Die Kenntnis der Zusammensetzung des Muskelfasertypus - schnelle oder ausdauernde Muskelfasern - ist zur optimalen Festlegung der Therapieintervalle und Belastungsstärken hilfreich.

Der Therapieablauf

Die Medizinische Kräftigungstherapie erstreckt sich über 12 - 18 Therapieeinheiten, die 1 – 2 mal pro Woche stattfinden. Jede Einheit erfolgt in Einzelbehandlung durch speziell ausgebildete Physiotherapeuten.

Die Eingangs- und Ausgangsdiagnose wird durch den behandelnden Facharzt für Orthopädie durchgeführt.

Die Wirkung

In den letzten Jahren hat sich die Medizinische Kräftigungstherapie weltweit sehr rasch ausgebreitet und fest etabliert. Um die Qualitätssicherung weiter zu entwickeln, werden die Therapieergebnisse ständig wissenschaftlich aufgearbeitet. Die international erzielten Ergebnisse in den vielen MKT - Praxen spiegeln sich in der Studie von Dr. Brian Nelson (935 Patienten) und den Untersuchungen des ambulanten Rehabilitationszentrums für die Wirbelsäule in München (1276 Patienten) wieder. Ein Großteil der Patienten galt als chronisch und war bisher therapieresistent, d.h. sie hatten durchgehend länger als 6 Monate Schmerzen und bereits viele Therapien der Schulmedizin durchlaufen.

Grafik